1. Startseite
  2. Politik

Heikler Austausch gegen „Händler des Todes“: US-Star Griner kommt aus Russland-Gefängnis frei

Erstellt:

Von: Bedrettin Bölükbasi

Kommentare

US-Basketballerin Brittney Griner wurde von einem russischen Gericht zu neun Jahren Haft in einem Straflager verurteilt.
US-Basketballerin Brittney Griner. (Archivbild) © Anton Novoderezhkin/imago

Zwischen Russland und den USA fand ein weiterer Gefangenenaustausch statt. Dabei wurde die US-Basketballerin Griner aus russischer Haft befreit.

München – Die in Russland zu neun Jahren Haft verurteilte US-Basketballerin Brittney Griner ist in einem Gefangenenaustausch freigelassen worden. Sie wurde gegen den in den USA inhaftierten russischen Waffenhändler Viktor But auf dem Flughafen in Abu Dhabi ausgetauscht, wie das russische Außenministerium in Moskau am Donnerstag mitteilte. US-Medien bestätigten dies und berichteten ebenfalls darüber. Das Weiße Haus teilte mit, US-Präsident Joe Biden werde sich demnächst an die Öffentlichkeit wenden.

Gefangenenaustausch mit Russland: USA tauschen Waffenhändler gegen Basketballerin

Biden selbst äußerte sich bereits auf Twitter über die Freilassung der Basketballspielerin. „Sie ist in Sicherheit. Sie sitzt in einem Flugzeug. Sie ist auf dem Weg nach Hause“, schrieb der US-Präsident. Er habe gerade mit ihr gesprochen.

Griner war zuletzt von Moskau in eine Strafkolonie in der Republik Mordowien verlegt worden. In den USA wird berichtet, dass die Vereinigten Staaten und Russland sich auf einen Austausch geeinigt hätten, der die zweimalige Olympiasiegerin erlöst. Der im Gegenzug freigelassene frühere russische Waffenhändler But, der als „Händler des Todes“ bezeichnet wird, saß seit 2010 in einem US-Gefängnis.

Gefangenenaustausch mit Russland: But und Griner wurden „begnadigt“ und von restlicher Strafe befreit

Dabei wurden sowohl But als auch Griner offenbar noch vor dem Austausch begnadigt. Daher seien sie auch vom Rest ihrer Haftstrafen befreit worden, erklärte Ivan Melnikow, Vizepräsident der russischen Delegation beim Internationalen Komitee für Menschenrechte. So wie Griner sei auch But in einem Flugzeug und befinde sich auf dem Weg nach Russland, sagte er der staatlichen Nachrichtenagentur Tass.

Die auch in Russland spielende US-Basketballerin Griner war im Februar bei ihrer Ankunft an einem Moskauer Flughafen festgenommen worden. In ihrem Gepäck waren Kartuschen für E-Zigaretten mit Cannabisöl gefunden worden. Im August wurde die 32-Jährige wegen Drogenschmuggels zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. (dpa/AFP/bb)

Auch interessant

Kommentare