1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg & Franken

12 Dinge, ohne die Nürnberg nicht Nürnberg wäre

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Vom Christkindlesmarkt über eine beeindruckende Historie bis hin zu Tierpark, Adidas und berühmten Stadtpersönlichkeiten: Das ist Nürnberg.

Nürnberg hat eine reiche und spannende Geschichte
1 / 12Was wäre Nürnberg ohne seine abwechslungsreiche und spannende Geschichte? Urkundlich zum ersten Mal im Jahr 1050 erwähnt, dauert es keine 30 Jahr mehr bis die Stadt einen großen Geburtstag feiern wird. Die beinahe tausendjährige Geschichte der Stadt ist geprägt von wirtschaftlichem Auf- und Abschwung, und einer durchweg hohen nationalen Bedeutung. Im Spätmittelalter sollte jeder deutsche König hier seinen ersten Reichstag abhalten, zwischen Nürnberg und Fürth gab es die erste deutsche Eisenbahnfahrt und heute, nach schwerer Bombardierung im Zweiten Weltkrieg, steht die Stadt wie kaum eine andere für die Verbindung zwischen Vergangenheit und Moderne. © Stadtarchiv Nürnberg / StadtAN A 4/VIII Nr. 188 / nuernberg.de
Das Nürnberger Volksfest
2 / 12Mehr als zwei Millionen Menschen hatten im Jahr 2019 – vor Corona – das Nürnberger Volksfest besucht. Nach dem Münchner Oktoberfest ist es das größte Volksfest in Bayern, und das zehntgrößte in Deutschland. Neben den obligatorischen Festzelten begeistern die Schausteller auch mit zahlreichen Fahrgeschäften und freuen sich über das Prädikat, sehr familienfreundlich zu sein. Für den Nürnberger gehört der Volksfest-Besuch fest dazu – genauso wie der Besuch der Erlanger Bergkirchweih. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann
Nürnberger Persönlichkeiten
3 / 12Die Liste der Nürnberger Persönlichkeiten ist lang. Der bekannte Maler Albrecht Dürer wurde 21. Mai 1471 in Nürnberg geboren. Auch die Schauspielerin Sandra Bullock („Bullet Train“) verbrachte hier wegen ihrer deutschen Mutter den Großteil ihrer Kindheit. Und der Philosoph Ludwig Andreas Feuerbach verbrachte die letzten Jahre seines Lebens in Rechenberg, das heute zu Nürnberg gehört. © Heritage Images (Dürer), Danita Delimont (Feuerbach), YAY Images (Bullock) / Imago / Merkur-Collage
Die Kaiserburg Nürnberg – das Wahrzeichen der Stadt
4 / 12Die kaiserburg Nürnberg ist das Wahrzeichen der Stadt. Majestätisch thront sie über den Dächern der Wohnhäuser und macht vor allem abends mit der Beleuchtung ordentlich Eindruck. Die frühesten baulichen Spuren datieren auf das Jahr 1000 zurück. Bis heute repräsentiert sie die Macht des Heilig-Römischen Reiches Deutscher Nation und den Einfluss der Reichsstadt Nürnberg. Nach dem Zweiten Weltkrieg lag die Burg größtenteils in Trümmern – wurde aber originalgetreu wieder aufgebaut und ist heute beliebtes Ziel zahlreicher Besucher. © Imagebroker / IMAGO
Erlangen und Nürnberg – zwischen den beiden Städten herrscht reger Austausch
5 / 12Erlangen ist eine Großstadt in Bayern und liegt direkt neben Nürnberg. In etwas mehr als drei Stunden kann man von Stadtzentrum zu Stadtzentrum laufen. Zwischen den beiden Städten herrscht eine amüsante Rivalität, oft liest man im Netz Diskussionen darüber, wo es lebenswerter, schöner und generell besser ist. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass zwischen den Städten auch ein reger Austausch herrscht: Neben Pendlern und Nürnbergern, die in Erlangen studieren, besucht man auch gern gegenseitig das Nürnberger Volksfest auf der einen und die Erlanger Bergkirchweih auf der anderen Seite. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann / Screenshot Google Maps / Merkur-Collage
Der Nürnberger Tierpark – eine beliebte Attraktion
6 / 12Wenn nicht gerade Einschränkungen wegen Corona herrschen, begrüßt der Nürnberger Zoo jährlich mehr als eine Million Besucher. Er hat zahlreiche Attraktionen zu bieten, beliebt sind unter anderem die Delfinlagune und der Streichelzoo. Der Tierpark ist für die meisten Nürnberger ein regelmäßiges Ausflugsziel, doch auch für Touristen steht er stets weit oben auf der Liste der „Musst Sees“. © Karina Hessland / IMAGO
Im Juni findet das Festival Rock im Park in Nürnberg statt.
7 / 12Anfang Juni strömen tausende Rock-Fans nach Nürnberg. Der Grund: das weltbekannte Musik-Festival Rock im Park. Internationale Größen wie Green Day und Billy Talent im Jahr 2022 locken Jahr für Jahr mehr als 60.000 Menschen aus der ganzen Welt in den Volkspark Dutzendteich. Von Freitag bis Samstag heißt es dann: Rock on! © Daniel Karmann/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der malerische Nürnberger Weihnachtsmarkt
8 / 12Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der ältesten und größten Weihnachtsmärkte der Welt. Kein Wunder also, dass er auch weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Mitte November bis Ende Dezember erstrahlt die malerische Altstadt Nürnbergs in weihnachtlichem Glanz. Wegen der diesjährigen Energiekrise wird die Beleuchtung aber etwas reduziert. Keine Frage – ein Besuch lohnt sich natürlich trotzdem. © Manfred Segerer / IMAGO
Markus Söder
9 / 12Glühender Fan des 1. FC Nürnberg und stolzer Franke: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (hier bei einer Rede im Rittersaal der Kaiserburg) ist wohl der derzeit bekannteste Nürnberger in Deutschland. Als CSU-Parteichef und lautstarker Kritiker der Ampel-Regierung findet sich der 1967 in Nürnberg geborene Söder fast täglich in den Schlagzeilen wieder – und zeigt in Interviews regelmäßig, wie sehr er seine Heimatstadt, aber auch sein Heimatbundesland Bayern, liebt. © Panama Pictures / IMAGO
Die Adidas-Zentrale in Herzogenaurach bei Nürnberg
10 / 12Einer der größten Sportartikelhersteller der Welt hat seinen Hauptsitz in Herzogenaurach: Adidas. Das futuristische Gebäude ist täglich das Ziel bekannter Sportler und zahlreicher Pendler aus der Metropolregion Nürnberg. Nicht selten sind es sogar internationale Größen verschiedener Sportarten, die das beschauliche Herzogenaurach besuchen und fleißig Bilder davon auf Social Media posten. Doch auch der weltweit agierende Nutzfahrzeughersteller MAN hat sein internationales Kompetenzzentrum in Nürnberg. © imagebroker / IMAGO
Der 1. FC Nürnberg
11 / 12Seit den späten 90ern spielt der 1. FC Nürnberg regelmäßig für mehrere Jahre in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Die Absteige werden bitter bedauert, die Aufstiege frenetisch gefeiert. In der aktuellen Saison 2022 / 2023 soll es nach holprigen Start mit dem ehemaligen Augsburger Trainer Markus Weinzierl wieder aufwärtsgehen. Mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder hat der Club auch einen prominenten Unterstützer hinter sich. © Zink / IMAGO
Nürnberger Genuss-Klassiker
12 / 12Über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind diese Nürnberger Delikatessen: die Nürnberger Bratwurst. Sie hat den Status der Geschützten Geographischen Angabe, darf nur in Nürnberg und nur nach festgeschriebener Rezeptur hergestellt werden. Eine der erlaubten und überaus beliebten Servierarten sind die Drei im Weckla. Auch weithin bekannt sie die Nürnberger Lebkuchen – auch sie haben den Status der Geschützten Geographischen Angabe. Und sind natürlich wahnsinnig lecker. © Panthermedia / IMAGO

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Mittelfranken und der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare