US-Midterms

Weitere Schlappe für Trump: Demokrat Warnock ergattert letzten freien Senatssitz bei Georgia-Stichwahl

In Georgia ist der letzte Sitz im Senat vergeben worden. Der Demokrat Raphael Warnock gewann die Stichwahl gegen seinen republikanischen Kontrahenten Herschel Walker.
Weitere Schlappe für Trump: Demokrat Warnock ergattert letzten freien Senatssitz bei Georgia-Stichwahl

Rückkehr zum Atomabkommen

Falls Diplomatie scheitert: Biden will offenbar militärisch gegen den Iran vorgehen – „Als letztes Mittel“
Falls Diplomatie scheitert: Biden will offenbar militärisch gegen den Iran vorgehen – „Als letztes Mittel“

Europäischer Zorn

Macron attackiert Biden: „US-Politik zerstört Jobs in Europa“ - droht ein Handelskrieg mit den USA?
Macron attackiert Biden: „US-Politik zerstört Jobs in Europa“ - droht ein Handelskrieg mit den USA?

Joe Biden

Joe Biden ist der 46. Präsident der Vereinigten Staaten. Der Demokrat blickt auf eine lange politische Karriere zurück: 1973 wird der Jurist als Senator des Bundesstaats Delaware eingeschworen - ein Amt, das er bis 2009 innehat. Nach 36 Jahren im Senat klettert er auf der Karriereleiter nach oben und wird unter Barack Obama zum Vizepräsident. 2020 kann Biden dann die Präsidentschaftswahl knapp gegen seinen Vorgänger Donald Trump für sich entscheiden. Das Familienleben des Präsidenten ist von Schicksalsschlägen geprägt: 1972 verliert er seine erste Frau, die Mutter seiner Kinder, sowie die gemeinsame Tochter bei einem Autounfall. 2015 stirbt sein Sohn Beau an einem Gehirntumor.

Wichtige Abstimmung für Biden: Stichwahl in Georgia

In Georgia wird über den letzten freien Senatsposten abgestimmt - und es geht um viel. Verliert der republikanische Kandidat, wäre das auch für Ex-Präsident Trump eine …
Wichtige Abstimmung für Biden: Stichwahl in Georgia

Macron in den USA: Viel Glanz und ein wenig Ärger

US-Präsident Biden hat für Frankreichs Staatschef Macron das große Besteck ausgepackt. Es sind schöne Bilder und viele warme Worte - wäre da nicht ein US-Gesetz, das die …
Macron in den USA: Viel Glanz und ein wenig Ärger

Joe Biden: Miserable Werte für den US-Präsidenten zum Geburtstag

Joe Biden feiert seinen 80. Geburtstag im Weißen Haus. Die Zufriedenheit mit dem US-Präsidenten ist auf einem Tiefpunkt angelangt.
Joe Biden: Miserable Werte für den US-Präsidenten zum Geburtstag

Ukraine hofft auf US-Drohne Gray Eagle - doch Biden sieht offenbar gleich zwei Probleme

Die Ukraine fordert weitere Waffen zur Verteidigung gegen Russland. Vor allem die US-Drohne Gray Eagle steht auf Selenskyjs Wunschliste. Doch Biden hat offenbar Bedenken.
Ukraine hofft auf US-Drohne Gray Eagle - doch Biden sieht offenbar gleich zwei Probleme

Bidens Demokraten verlieren Mehrheit im Repräsentantenhaus

Bei den US-Zwischenwahlen lief es für die Demokraten von Präsident Biden besser als erwartet. Die Kontrolle über eine der beiden Kammern im Kongress verlieren sie …
Bidens Demokraten verlieren Mehrheit im Repräsentantenhaus

Raketeneinschlag in Polen - Krisendiplomatie auf Bali

Auf Bali ist es mitten in der Nacht, als bekannt wird, dass auf Nato-Gebiet in Polen eine Rakete eingeschlagen ist. Der G20-Gipfel bekommt plötzlich einen anderen Ton. …
Raketeneinschlag in Polen - Krisendiplomatie auf Bali

Einschlag in Polen war wohl ukrainische Flugabwehrrakete

Eine Rakete trifft Nato-Gebiet und tötet zwei Menschen. Sie wurde wohl nicht von Russland abgefeuert, sondern von der Ukraine. Trotzdem sieht der Westen letztlich Moskau …
Einschlag in Polen war wohl ukrainische Flugabwehrrakete

Nach Midterms-Erfolg: Biden wird die Zweifel nicht los

Bei den US-Demokraten wird die Frage immer lauter: Ist Joe Biden der richtige Kandidat für 2024? Potenzielle interne Herausforderer halten sich bislang zurück – noch.
Nach Midterms-Erfolg: Biden wird die Zweifel nicht los

G20-Gipfel auf Bali: Zerstrittene Welt unter Palmen

Die Kulisse: Sonne, Strand und Meer. Die Themen: Krieg, Hunger und Inflation. Die führenden Wirtschaftsmächte kommen auf der Urlaubsinsel Bali zu einem Krisengipfel …
G20-Gipfel auf Bali: Zerstrittene Welt unter Palmen

Biden und Xi verurteilen russische Atom-Drohungen

Ihr Verhältnis ist schwierig wie selten - jetzt saßen die Staatschefs der USA und Chinas erstmals wieder an einem Tisch. Man kommt sich näher. Kaum verwunderlich …
Biden und Xi verurteilen russische Atom-Drohungen

G20-Gipfel auf Bali: Zerstrittene Welt unter Palmen

Die Kulisse: Sonne, Strand und Meer. Die Themen: Krieg, Hunger und Inflation. Die führenden Wirtschaftsmächte kommen auf der Urlaubsinsel Bali zu einem Krisengipfel …
G20-Gipfel auf Bali: Zerstrittene Welt unter Palmen

Begrüßung mit Handschlag: Biden und Xi treffen sich auf Bali

Zwischen den USA und China herrscht politisch ziemliche Eiszeit. Jetzt treffen sich die beiden Präsidenten Biden und Xi bei tropischen Temperaturen auf der Ferieninsel …
Begrüßung mit Handschlag: Biden und Xi treffen sich auf Bali

Midterms: Was der Demokraten-Sieg für die USA bedeutet – und warum er schlecht für Putin ist

Die Ergebnisse der Zwischenwahlen in den USA werten Politikbeobachter als einen Sieg der Demokratie. Wladimir Putin und Donald Trump spielt das nicht in die Karten.
Midterms: Was der Demokraten-Sieg für die USA bedeutet – und warum er schlecht für Putin ist

Nach Midterms-Erfolg: Biden hofft als „unverbesserlicher Optimist“ auf nächste Mehrheit

Die USA zählen die Ergebnisse der Midterms aus – und die Demokraten jubeln. Donald Trump meldet sich zu Wort. Der News-Ticker.
Nach Midterms-Erfolg: Biden hofft als „unverbesserlicher Optimist“ auf nächste Mehrheit

Verhärtete Fronten vor USA-China-Gipfel

China und die USA sind auf Konfrontationskurs. Im Ringen um ihren Einfluss in Asien hofieren beide die Asean-Staaten. Was ist von dem Gipfel zwischen Biden und Xi …
Verhärtete Fronten vor USA-China-Gipfel

US-Präsident Biden umwirbt Asean-Staaten

Es geht um den Einfluss in der Asien-Pazifik-Region: Nach China hofieren auch die USA die aufstrebenden Asean-Staaten. Ihr Gipfel wird überschattet vom Ukraine-Krieg und …
US-Präsident Biden umwirbt Asean-Staaten

Demokraten behalten Mehrheit im US-Senat

Vieles lief bei den Zwischenwahlen in den USA anders als gedacht. Die Demokraten von US-Präsident Biden schaffen es, ihre Mehrheit im Senat zu verteidigen. Das ist ein …
Demokraten behalten Mehrheit im US-Senat

US-Politikexperte sieht „Anfang vom Ende des Trumpismus“: „Die Mitte hält!“

Befürchtet worden war ein erdrutschartiger Sieg der Republikaner bei den Midterms. Doch die Demokraten schlugen sich deutlich besser. James Davis ordnet das Ergebnis ein.
US-Politikexperte sieht „Anfang vom Ende des Trumpismus“: „Die Mitte hält!“

DeSantis statt Trump, Newsom statt Biden? In den USA könnte sich ein unerwartetes Duell anbahnen

Der Blick in den USA richtet sich auf die Präsidentschaftswahl 2024. Tritt Trump an oder setzt sich Kontrahent DeSantis durch? Auch bei den Demokraten ist noch nichts …
DeSantis statt Trump, Newsom statt Biden? In den USA könnte sich ein unerwartetes Duell anbahnen

Joe Biden

Joe Biden ist der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Seit über 45 Jahren widmet der Demokrat sein Leben der Politik, zunächst als Lokalpolitiker, dann als Senator, später als Vizepräsident unter Barack Obama und seit Januar 2021 als Staatsoberhaupt der USA. Ein Mann der Mitte, der sich vernünftig, versöhnlich und volksnah gibt. Doch er ist auch ein Familienmensch, der zahlreiche Verluste verschmerzen musste.

Joe Bidens Familie: Kindheit in Delaware


Joseph "Joe" Robinette Biden Jr. wird am 20. November 1942 in Scranton US-Bundesstaat Pennsylvania als ältester Sohn von Joe Sr., einem Autoverkäufer, und Jean Biden geboren. Mit seinen drei jüngeren Geschwistern genießt er eine katholische Erziehung, zunächst in bescheidenen Verhältnissen, später in einem Mittelklasse-Vorort von Wilmington im Bundesstaat Delaware. Biden, der als Kind Sprachprobleme hat, besucht die Archmere Academy, eine katholische Privatschule, welche die Familie sich nur leisten kann, weil Joe beim Fensterputzen und im Schulgarten aushilft.

Der eher mittelmäßige Schüler, aber talentierte Footballspieler macht seinen Abschluss 1961 und schreibt sich anschließend an der University of Delaware für ein Geschichts- und Politikstudium ein. Auch während des Studiums ist Biden sportlich interessiert, bald kommen bei dem attraktiven jungen Mann Partys und Frauen dazu. Doch auch sein Interesse für Politik beginnt in dieser Zeit zu wachsen – als große Inspiration nennt er John F. Kennedys Amtseinführung 1961.

Joe Bidens Privatleben ist von Tragödie geprägt


Während eines Urlaubs auf den Bahamas lernt Joe Biden die Studentin Neilia Hunter kennen und verliebte sich seinen eigenen Worten nach "auf den ersten Blick". Seine neue Freundin ist es, die ihn ermutigt, sich nach seinem Uniabschluss 1965 noch für ein Jurastudium an der Syracuse University Law School zu bewerben. Auch dieses Studium schließt Biden 1968 eher mittelmäßig ab. Danach arbeitet er in Wilmington/Delaware als Rechtsanwalt.

Seine Urlaubsliebe Neilia Hunter wird 1966 seine erste Frau. Schnell gründet das Paar eine Familie: 1969 kommt ihr erster Sohn Joseph "Beau" zur Welt, 1970 folgt Robert "Hunter" und 1971 Naomi "Amy". Zur selben Zeit wird Joe Biden aktives Mitglied der Demokratischen Partei und zeigt erste lokalpolitische Ambitionen. 1971 eröffnet er seine erste eigene Anwaltskanzlei, doch ein Jahr später gewinnt der 29-Jährige die Senatswahlen und wird der fünftjüngste Senator der US-Geschichte.

Für Joe Biden scheint es gut zu laufen – beruflich, politisch und privat, als eine Tragödie sein Leben auf den Kopf stellt: Eine Woche vor Weihnachten 1972, er ist noch nicht als Senator eingeschworen, verunglücken seine Ehefrau Neilia und die drei Kinder bei einem Autounfall. Seine Frau und die einjährige Tochter Amy sterben, die jungen Söhne werden schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Verlust seiner Ehefrau und Tochter treibt den aufstrebenden Politiker fast in den Selbstmord, wie er später zugibt. Doch seine Familie ermutigt ihn, das Amt als Senator anzutreten. Und das tut der jetzt alleinerziehende Vater Biden in schwierigster Zeit: Den Amtseid legt er am Krankenbett seiner Söhne ab, um sich um sie kümmern zu können, zieht er nie nach Washington, sondern beschließt zu pendeln. Über seine gesamte Amtszeit als Senator hinweg fährt er jeden Tag mit dem Zug von seiner Heimatstadt Wilmington in die US-Hauptstadt.

Mehr als 35 Jahre lang im US-Senat


1975 lernt Joe Biden bei einem Blind Date seine zweite Ehefrau Jill Jacobs, eine Englischlehrerin, kennen. Zwei Jahre später heiraten die beiden. 1981 kommt die gemeinsame Tochter Ashley zur Welt. Jill ist es, die Joe Biden ermöglicht, sich intensiver auf seine politische Karriere zu konzentrieren. Während er seiner Arbeit im US-Senat nachgeht, nimmt sie eine Auszeit von ihrem Beruf als Englischlehrerin und kümmert sich um die drei Kinder.

Während seiner über 35 Jahre im US-Senat wird Biden zu einem der profiliertesten Senatoren mit außenpolitischer Expertise. Als täglicher Bahnfahrer wird er zum Interessenvertreter des Zugunternehmens Amtrak. Von 1987 bis 1995 ist er Vorsitzender des Justizausschusses – in seine Amtszeit fallen unter anderem die umstrittenen Befragungen der Supreme-Court-Nominierten Robert Bork und Clarence Thomas, auch sorgt der Ausschuss unter seiner Führung für schärfere Kriminalgesetze.

Vizepräsident unter Barack Obama


Insgesamt sechs Mal wird er als Senator wiedergewählt. Zwei Mal bewirbt er sich als potenzieller Präsidentschaftskandidat seiner Partei – 1988 zieht er die Kandidatur wegen Plagiatsvorwürfen schon nach einigen Wochen wieder zurück, 2008 unterliegt er in den Vorwahlen gegen Barack Obama, der ihn später zu seinem Vizepräsidenten macht. Der erfahrene Biden soll den jungen Obama vor allem bei außenpolitischen Fragen unterstützen und Stimmen der weißen Arbeiterschicht gewinnen. Die Kombination stellt sich als erfolgreich heraus: Am 4. November 2008 gehen Obama und Biden als Sieger der Präsidentschaftswahl hervor.

Während der Präsidentschaft Obamas hält Biden sich eher im Hintergrund als bescheidener Berater des Präsidenten. Er ist mitverantwortlich für die 2010 verabschiedete Gesundheitsreform in den USA („Obama-Care“) und eine der zentralen Figuren bei der Verabschiedung des Budget Control Acts 2011. In seiner ersten Amtszeit sorgt er auch für Schlagzeilen, als er sich für die Homoehe ausspricht. In seiner zweiten Amtszeit von 2012 bis 2016 liegt sein Fokus unter anderem auf der Änderung des Waffenrechts.

Joe Biden und die Ära Trump


Vor der Präsidentschaftswahl 2016 ist Biden wieder als Kandidat im Gespräch, doch ein weiteres Mal erschüttert eine Tragödie sein Leben. Sein ältester Sohn Beau stirbt mit nur 46 Jahren an einem Gehirntumor. "Ich werde zwar nicht kandidieren, aber ich werde trotzdem nicht leise sein", kündigt Biden damals an. Und an dieses Versprechen hält er sich: Über die Jahre der Trump-Präsidentschaft ist Biden regelmäßig in Talkshows zu Gast und äußert sich betont kritisch in Interviews zur Politik Trumps.

In den Reihen der moderaten Demokraten, zu denen Biden sich zählt, werden die Forderungen nach einer Kandidatur des ehemaligen Vizepräsidenten bei der Wahl 2020 immer lauter. Auch in Umfragen schneidet Biden regelmäßig mit Top-Werten ab. Im April 2019 verkündete er dann wenig überraschend seine Präsidentschaftskandidatur. Die nächste Hürde für ihn ist nun, die immer progressiver werdende Anhängerschaft der Demokratischen Partei zu überzeugen.

Frühere Entscheidungen des langjährigen Senators werden ihm in den Vorwahlen zum Verhängnis, wenn es darum geht, die Anhänger von Konkurrenten wie Bernie Sanders oder Elizabeth Warren für sich zu gewinnen. Auch die Geschäfte seines Sohnes Hunter in der Ukraine legen ihm Steine in den Weg.

Nach einer achterbahnartigen Vorwahlperiode wird Joe Biden im August 2020 schließlich der offizielle demokratische Kandidat für die Präsidentschaftswahl. Mit der Nominierung Kamala Harris', mit der er sich in den Vorwahlen noch heftige Debatten geliefert hatte, zu seiner Vizepräsidentin, hält er sein Versprechen, eine Frau zu nominieren.

Im dritten Anlauf wird Joe Biden US-Präsident


Auf eine chaotische erste Präsidentschaftsdebatte, in der Joe Biden seinen Gegner Donald Trump unter anderem als "Clown" bezeichnet, und einen schmutzigen Wahlkampf seitens der Republikaner, folgt am 3. November 2020 die Präsidentschaftswahl (Trump/Pence gegen Biden/Harris). Vier Tage nach dem Wahltag wird Joe Biden nach dem Sieg im Bundesstaats Pennsylvania von Medien zum Sieger der Wahl erklärt, worauf sein Kontrahent mit einer Reihe von Klagen reagiert. Alle Klagen werden aufgrund mangelnder Beweise abgeschmettert und im Dezember bestätigt auch das Electoral College: In seinem dritten Anlauf hat Joe Biden es endlich an die Spitze geschafft und darf ins Weiße Haus als Präsident der USA einziehen.

Weder der Druck von Seiten des Trump-Lagers noch die historische Erstürmung des Kapitols am 6. Januar 2021 von Trump-Anhängern, bei der fünf Menschen zu Tode kommen, können die Amtseinweihung Joe Bidens als 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika am 20. Januar 2021 verhindern. Biden, der mit einem Alter von 79 Jahren bei Amtsantritt der älteste US-Präsident der Geschichte ist, gibt sich als Versöhner, der das gespaltene Land einen will. Bereits an seinem ersten Tag im Oval Office unterschreibt er 17 Dekrete, um Verfügungen seines Vorgängers rückgängig zu machen; etwa den Wiedereintritt der USA in die Weltgesundheitsorganisation oder auch das Pariser Klimaabkommen.

First Lady Jill Biden lernte den US-Präsidenten bei einem Blind-Date kennen

Joe Biden ist der neue US-Präsident. Damit gibt es auch eine neue First Lady: Jill Biden. Während ihrer Zeit im Weißen Haus plant sie ihre Lehrtätigkeit weiterführen.
First Lady Jill Biden lernte den US-Präsidenten bei einem Blind-Date kennen